Powershell intro

Ich programmiere meine Powershell Skripte unter Windows 7 mit dem PowerGUI Skriptor

Als Quellen kann ich www.stackoverflow.com und Microsoft Technet empfehlen.

Sollte ein Powershell Skript unter Windows 7 nicht starten, so kann es sein, dass die Ausführung von Skripten deaktiviert ist.

Beispiel für eine Fehlermeldung:

Die Lösung dazu habe ich bei diesem Artikel gefunden.

http://www.borncity.com/blog/2010/02/24/powershell-skripte-lassen-sich-nicht-ausfhren/

PowerShell-Skriptausführung generell freigeben

Um Skriptdateien der PowerShell ausführen zu können, müssen Sie deren Ausführung zulassen. Öffnen Sie das Eingabefenster der Windows PowerShell über den Kontextmenübefehl Als Administrator ausführen und tippen Sie dann den Befehl

Set-ExecutionPolicy Unrestricted

ein. Anschließend betätigen Sie die Nachfrage über die (J)-Taste. Der Ansatz ist zwar eine Art Holzhammer-Methode, um die Skriptausführung vollständig frei zu geben. Aber zum Ausprobieren auf einem lokalen System durchaus zu gebrauchen (gibt halt schnelle Resultate).

So wird die Skriptausführung nur eingeschränkt

Sie können auch (siehe Abschnitt Powershell signieren und Execution Policy) auch den Befehl:

Set-ExecutionPolicy Allsigned RemoteSigned

verwenden. Mit dieser höheren Sicherheitsstufe (gegenüber “Unrestricted”) wird eine Ausführung lokaler PS1-Skripte (die von einem vertrauenswürdigen Autor erstellt wurden) ermöglicht. Die Skriptdateien brauchen also nicht signiert zu sein. Nur wenn Skriptdateien aus dem Internet heruntergeladen werden und für die entsprechende Sicherheitszone klassifiziert sind, wird die Skriptausführung verweigert.

Wenn’s ganz sicher sein soll

Wer es ganz sicher haben will (z. B. in Serverumgebungen), kann die ExecutionPolicy über den Befehl:

Set-ExecutionPolicy RemoteSigned Allsigned

auf AllSigned setzen. Dann sind nur PS1-Dateien ausführbar, die digital signiert sind.

Wer sich mit Sicherheitsfragen in Verbindung mit der Skriptausführung unter PowerShell befassen möchte, sei auf die unter Links genannten Fundstellen [2] und [3] verwiesen. Unter [5, 6, 7] finden Sie Artikel, die das Signieren von PowerShell-Code beschreiben.

Falls der Zugriff auf die Registrierung scheitert

In den Microsoft Windows 7-Foren gibt es Anwender [4], bei denen der Zugriff auf den Registrierungsschlüssel mit der Richtlinie mit einer Fehlermeldung

Set-ExecutionPolicy : Access to the registry key
‘HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\
Microsoft\PowerShell\1\ShellIds\Microsoft.PowerShell’
is denied.

abbricht. In diesem Fall fehlt der betreffende Registrierungseintrag. Öffnen Sie die Registrierung im Registrierungseditor und navigieren Sie zum Schlüssel:

HKLM\SOFTWARE\Microsoft\PowerShell\1\ShellIds\Microsoft.PowerShell

Anschließend fügen Sie den Wert (REG_SZ) mit dem Namen ExecutionPolicy ein und setzen diesen auf “RemoteSigned”. Dies erfordert administrative Berechtigungen. Danach lässt sich in der PowerShell Konsole mit Get-ExecutionPolicy prüfen, ob es geklappt hat.

Oracle Intro

Hallo,

Ich habe mit einer Oracle Datenbank während eines Softwareprojekts gearbeitet. Hier werden ein paar nützliche Code Auszüge veröffentlicht, die ich mir im Laufe des Projekts zusammen gesucht habe.

Ich beherrsche die Basics von SQL

http://www.datenbank-sql.de/